»Die Evangelische Kirche von Westfalen ist eine lebendige und vielgestaltige Kirche, in der sich das schöpferische Wirken Gottes zeigt.«

Die Kirchenleitung

Die Kirchenleitung ist das zweithöchste Leitungsgremium der Evangelischen Kirche von Westfalen (EKvW). Sie leitet die Landeskirche im Auftrag der ihr übergeordneten Landessynode und wird von dieser alle acht Jahre gewählt.

Regulär besteht die Kirchenleitung aus sieben haupt- und elf nebenamtlichen Mitgliedern. Einmal im Monat tagt sie unter der Leitung der Präses.

Die Aufgaben der Kirchenleitung

  • Die Kirchenleitung erarbeitet Positionen zur „Politik” der Landeskirche, bevor sie der Synode zur Entscheidung vorgelegt werden.
  • Die Kirchenleitung führt Beschlüsse der Synode durch entsprechende Anordnungen aus.
  • Die Kirchenleitung beruft Personen in landeskirchliche Ämter.
  • Die Kirchenleitung muss wesentlichen Veränderungen im gemeindlichen Bereich zustimmen, etwa der Fusion zweier Kirchengemeinden.
  • Die Kirchenleitung hat die finanzielle Aufsicht über die landeskirchlichen Einrichtungen (Tagungsstätten, Schulen u. a.).
  • Die Kirchenleitung setzt Akzente, etwa durch die Vergabe des Förderpreises „Das Salzkorn”.