Und was glaubst Du?
Segen ist ein Geschenk

Segenswünsche

Der Gottesdienst endet mit dem Segen. Er soll als Zuspruch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den Alltag begleiten.

Der aaronitische Segen

Der Herr segne dich und behüte dich,
der Herr lasse sein Angesicht leuchten über dir und sei dir gnädig,
der Herr erhebe sein Angesicht über dich und gebe dir Frieden. / 4. Mose 6, 24-26

Den Segen erbitten

Gott,
wie viele Wege habe ich schon
hinter mich gebracht,
wie viele Schritte
liegen noch vor mir?
Selten mache ich mir klar,
vor wie vielen Gefahren
du mich schon behütet hast
von Kindesbeinen an.
Nichts war selbstverständlich.
Nichts wird selbstverständlich sein.
Dir vertraue ich mich an,
meine Zeit,
meine Zukunft,
meine Wege.
Dich bitte ich um Schutz und Segen
für jeden Schritt
an jedem neuen Tag.
Amen.

Antje Rösener

Segenswünsche

Herr, wir bitten dich:
Segne uns. Halte deine schützenden Hände über uns
und gib uns deinen Frieden.

Es segne und behüte uns
der allmächtige und barmherzige Gott,
der Vater, der Sohn und der Heilige Geist

Unsern Ausgang segne Gott, unsern Eingang gleichermaßen;
segne unser täglich Brot, segne unser Tun und Lassen.
Segne uns mit selgem Sterben
und mach uns zu Himmelserben.

Und der Friede Gottes,
der höher ist als alle Vernunft,
bewahre eure Herzen und Sinne in Christus Jesus.