Die Evangelische Kirche von Westfalen unterstützt viele Menschen durch
 aktive und zielgerichtete Beratung und Begleitung.
Umgang mit sexueller Gewalt

Prävention, Intervention und Hilfe

In der Evangelischen Kirche von Westfalen gibt es seit 2001 klare und transparente Regeln zum Umgang mit sexueller Gewalt.

Seit November 2013 kümmert sich die Fachstelle für den Umgang mit Verletzungen der sexuellen Selbstbestimmung (FUVSS) um die fachliche Unterstützung von Leitungsverantwortlichen. Sie ist zugleich Anlaufstelle für Betroffene.

Dazu gibt es ein geregeltes System mit geschulten Ansprechpersonen, an die sich Opfer, aber auch Beschuldigte wenden können. In fast jedem der 28 Kirchenkreise steht mindestens eine Ansprechperson (möglichst eine Frau und ein Mann) zur Verfügung.

Auf der Internetseite www.fuvss.de finden Sie Links und verschiedene Veröffentlichungen zum Thema, insbesondere die EKD-Arbeitshilfe »Hinschauen - Helfen - Handeln« und die daraus folgende praxisorientierte Umsetzung für die Evangelische Kirche von Westfalen »Verfahrensstandard zum Umgang mit Verdachtsfällen auf Verletzungen der sexuellen Selbstbestimmung«. 

Kontakt

Die Fachstelle für den Umgang mit Verletzungen der sexuellen Selbstbestimmung (FUVSS) ist für Sie da.

Zur Webseite der FUVSS