Unsere aktuellen Nachrichten
auf einen Blick
Präses Annette Kurschus predigte in der Dresdner Frauenkirche

Vertrauen in Gottes unermessliche Güte

»Worauf Jesus wirklich hinaus will, ist Vertrauen. Vertrauen in Gottes unermessliche Güte«, sagte Präses Annette Kurschus am Sonntag (16.7.) in ihrer Predigt vor 500 Zuhörern in der Dresdner Frauenkirche. »Sie geht all unserem Vorpreschen und Nachfolgen voraus, sie umfasst alles Hinsetzen und Abschätzen der Kosten. Sie nimmt es mit jedem Risiko auf.«

Predigttext war Lukas 14,25-33. Dort steht die radikale Aussage Jesu: »Wer sich nicht lossagt von allem, was er hat, der kann nicht mein Jünger sein.«

Annette Kurschus: »Alles weggeben, was du hast. Alle zurücklassen, die dir wichtig sind. Es gibt Situationen, in denen Menschen alles dransetzen und alles andere hintan stellen – auch wenn es weh tut, auch wenn es niemand versteht. Weil sie wissen, weil sie spüren, weil sie hoffen: Das, was ich finden und empfangen werde – das ist es wert. Und wenn nun - so höre ich Jesus fragen - für dich so eine Zeit wäre, so ein Moment, so ein Gefühl: Sollte dann ausgerechnet Gott, sollte Gottes neue Welt, sollten wir, ‚du und ich‘, solches Weggeben und Zurücklassen, solches Wiederfinden und Empfangen nicht wert sein?«

Die Präses ermutigte zum Vertrauen in »die riskante, verrückte und unendliche Vaterliebe Gottes«. Gott bringe fertig, was er angefangen hat. »Und da glaubt ihr, so höre ich Jesus fragen, Gott müsste am Ende klein beigeben, er würde einen faulen Frieden machen mit den Verhältnissen, ihn könnten zuletzt die Kraft und der Mut, die Lust und die Liebe verlassen? Das wird er nicht, das kann er gar nicht. Das wird nicht geschehen, höre ich Jesus sagen. Dafür stehe ich, dafür bin ich durch Kreuz und Tod gegangen. Und dafür bin ich lebendig.«

Auf Einladung der Stiftung Frauenkirche Dresden predigte die Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen in der wiederaufgebauten Kirche. Die barocke Kirche von 1743 wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört und von 1994 bis 2005 rekonstruiert. Sie ist heute wieder ein Wahrzeichen der sächsischen Landeshauptstadt.

 

Bildnachweis: Frauenkirche Dresden, by Linus2408 (Own work) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Zurück