Unsere aktuellen Nachrichten
auf einen Blick
Volker Neuhoff als Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Paderborn eingeführt

»Kirche - unterwegs zu den Menschen«

»Eine Kirche mit Stallgeruch: Christus nahe, unterwegs zu den Menschen«, das ist die »Kirche vor Ort und nahe am Menschen«, wie sie sich der neue Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Paderborn, Volker Neuhoff (54), wünscht.

Über 350 Gäste hörten seine erste Predigt als Superintendent über Amos 5,21-24 am 29. Januar im festlichen Gottesdienst in der Paderborner Abdinghofkirche.

In Köpfen und Herzen Spuren hinterlassen

Im Gottesdienst verabschiedete die Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen (EKvW), Annette Kurschus, Superintendentin Anke Schröder (58) in den Ruhestand. Sie leitete den Evangelischen Kirchenkreis Paderborn fast 12 Jahre lang und war von 2013 bis 2015 auch nebenamtliches Mitglied der Kirchenleitung der westfälischen Landeskirche. Der Landeskirche falle es nicht leicht, Anke Schröder gehen zu lassen, sagte Präses Kurschus. In über 29 Jahren als Pfarrerin auf der Ebene der Gemeinden, des Kirchenkreises und der Landeskirche habe sie »Spuren hinterlassen in den Köpfen und Herzen vieler«. Die Präses lobte Schröders Klarheit und Tiefgang.

Ihr Nachfolger, Volker Neuhoff, wurde durch Präses Annette Kurschus in sein neues Amt eingeführt. Mitwirkende im Gottesdienst waren neben dem Kreissynodalvorstand und weiteren Synodalen auch Neuhoffs Mentor aus der Zeit als Vikar in Espelkamp, Pfarrer i. R. Friedrich Wilhelm Hageböke (Lübbecke), und Presbyter Alexander Tschense aus Lippstadt.

Volker Neuhoff ist der 13. Superintendent des Kirchenkreises Paderborn mit 17 Kirchengemeinden und rund 81.000 Christinnen und Christen. Zuletzt war der gebürtige Dortmunder seit 2002 Pfarrer in der Evangelischen Kirchengemeinde Lippstadt im Kirchenkreis Soest. Hier war er seit 2012 auch Synodalassessor.

»Der weiß, was er will«, so der Eindruck der Präses von Volker Neuhoff. Für ihn sei die Grundbewegung von Kirche: »Nicht abzuwarten, bis jemand kommt, sondern selbst hingehen. Die eigene Freude an Gott umsetzen in phantasievolle Liebe zum Mitmenschen und auch in hilfreiche und dienliche kirchliche Strukturen.« Paderborn sei ein besonderer Ort, »an dem die Freude an Gott auch konfessionell mehrstimmig und vielfarbig gelebt wird. Sitz des katholischen Erzbistums und Sitz des evangelischen Kirchenkreises in einer Stadt: Das ist für die gemeinsame Freude eine Steilvorlage«, hob Präses Annette Kurschus hervor.

Dank und gute Wünsche

Im Anschluss an den Gottesdienst wurden die Grußworte in der Abdinghofkirche gehalten, bevor die Gäste aus Ökumene, Politik, Soziales und Wirtschaft beim Empfang im Paul-Gerhardt-Haus die Möglichkeit hatten, persönliche Worte mit Anke Schröder und Volker Neuhoff zu wechseln.

Landeskirchenrat Fred Sobiech (EKvW) erinnerte daran, dass sich der Kirchenkreis Paderborn in der Amtszeit von Superintendentin Anke Schröder »auf den Weg gemacht hat«. Nicht nur durch strukturelle Veränderungen sei er »seinem Auftrag in der Wirklichkeit dieser besonderen Region gerecht« geworden. Er verstehe es auch zu feiern, blickte der Ortsdezernent auf das 175-jährige Jubiläum des Kirchenkreises im letzten Jahr zurück.

Neben Dankesworten und vielen guten Wünschen gab es auch Geschenke. Diese aber nicht nur für Anke Schröder und Volker Neuhoff, sondern auch vom neuen Superintendenten: Bleistifte mit dem Aufdruck »Gott hat das erste Wort« ließ er verteilen, um daran zu erinnern, dass »Ursprung, Ziel und Sinn« des Tuns aller Christinnen und Christen bei Gott liegen. Neuhoff: »Um unsere Einstellung zum Leben, zum Glauben, zur Hoffnung, zur Liebe, zu Recht und Gerechtigkeit geht es! Nicht Weltfremdheit, sondern von ›Frömmigkeit‹ geprägte Weltverantwortung, glaubwürdiges Reden und Handeln wird von uns erwartet.«

Nach den Gottesdiensten in der Kirche öffneten sich die Türen wieder hinein in die Welt – »auf den Weg des werktäglichen Gottesdienstes«. Dabei mitzuwirken macht Superintendent Neuhoff zu Beginn seiner achtjährigen Amtszeit allen einfach: Fragebögen zum Thema »Ideen für acht Jahre« wurden verteilt (www.8-Jahre.de; E-Mail: Ideen@8-Jahre.de).

Zurück